Geschichte


Der Gesangverein „Sängerrunde“ Dürnkrut wurde im Jahre 1862 von dem Lehrer Jakob Spitznagl als Männergesangverein gegründet. Bis zum Jahre 1928 blieb man dieser Chorform treu, dann wurde der Verein in einen gemischten Chor umgewandelt.

Seit der Gründung war und ist der Chor bemüht, im öffentlichen und kulturellen Leben der Marktgemeinde Dürnkrut eine gestaltende Rolle zu übernehmen.

Die „Sängerrunde“ Dürnkrut, durch viele Sängerfahrten und Besuche über die Grenzen Niederösterreichs bekannt, war als nordöstlichster Verein des „österreichischen Sängerbundes“ stets ein Bollwerk deutscher und abendländischer Kultur und wurde mit der Silbernen Bundesmedaille, dem Fahnenband für 50-jährigen Bestand und der Jaksch-Plakette ausgezeichnet.

Derzeit umfasst der Verein

24aktive Mitglieder,
3Ehrenmitglieder
1Ehrenobmann
109unterstützende Mitglieder.

An der Spitze des Vereins stehen Obmann Johann Schiffer und Chorleiterin Ingrid Groß-Kridlo.

Die Chorliteratur des Vereines beinhaltet ein breites Spektrum. Das Repertoire reicht von den alten Meistern über Spirituals, Evergreens und Schlager bis zum nationalen, internationalen und traditionellen Volkslied.

Die Aktivitäten des Vereines erstrecken sich nicht nur auf die Tätigkeiten in der Marktgemeinde, sondern man ist bemüht, durch Sängerfreundschaften mit anderen Gesangvereinen im gesamten Bundesgebiet Kontakte zu pflegen.

Seit einigen Jahren besteht eine freundschaftliche und musikalische Verbindung zur Chorgruppe „Eiche Penk“.

Neben der Sängertätigkeit ist der Verein auch beim Dürnkruter Ritterfest aktiv vertreten. In mittelalterlicher Gewandung werden die Besucher mit kulinarischen Schmankerln verwöhnt.

Nicht unerwähnt dürfen an dieser Stelle die "Motto-Shows" der Sängerrunde bleiben. Vor begeistertem Publikum und ausverkaufter Halle wurden in den letzten Jahren Themenkonzerte wie
zum Besten gegeben.
Der Gesangverein „Sängerrunde“ Dürnkrut ist auch weiterhin bemüht, die Liebe zur Musik mit seinen treuen Anhängern zu teilen.